So verwalten Sie Ihre Fahrzeugflotte mit SCOOTERPLAN.NET

So verwalten Sie Ihre Fahrzeugflotte mit SCOOTERPLAN.NET
Wenn Sie mehrere Vertriebstationen betreiben und von den Vorteilen eines Online-Buchungssystems profitieren wollen, über verschiedene Fahrzeuge als Mietobjekte verfügen, die Öffnungszeiten Ihrer Station und die Mietpreise Ihrer Fahrzeugflotte flexibel gestalten möchten, dann ist die individuelle Einrichtung des Online-Buchungssystems Scooterplan die richtige Lösung für Sie.
Nach der Registrierung auf www.scooterplan.net geht es darum, das eigene Geschäftsmodell bzw. den eigenen Fuhrpark im Buchungssystem abzubilden. Dabei gilt es ein paar einfache Punkte zu beachten:
Filialen  (Konfiguration -> Objekte -> Filialen)

Die erste Frage, die man sich stellen sollte ist, ob man das Filialsystem nutzen möchte oder nicht. Das Filialsystem eignet sich immer dann, wenn Sie zum einen an mehreren Standorten vermieten und zum anderen jeweils einen festen Bestand an Rädern an den einzelnen Stationen vorhalten. Durch das Filialsystem genießen Sie ein paar wesentliche Vorteile, wie beispielsweise…

  • unterschiedliche Öffnungszeiten
  • Mailversand an die Stationen
  • unterschiedliche Preise pro Filiale oder
  • eine Vorausbuchungsfrist.

Achten Sie darauf, dass unter „Konfiguration -> Einstellungen“ der Haken bei „In Filialen buchen“ gesetzt ist.

Selbst bei einer Station empfiehlt es sich, das Filialsystem trotzdem einzusetzen, zumal man bei einer späteren Erweiterung nicht auf mehrere Filialen umkonfigurieren muss.

Nach dem Anlegen der Filialen müssen nun die Räder angelet werden. Hierbei gibt es 3 Hierarchien, die sie in dieser Reihenfolge anlegen sollten:

Objektkategorien (Konfiguration -> Objekte -> Objektkategorien)

Die wichtigste Regel ist: Alles, was später mit einem Buchungsvorgang zusammen buchbar sein soll, muss in eine Objektkategorie. Zu empfehlen ist im Grunde alle Fahrzeuge in eine Objektkategorie „Fahrzeuge“ oder „Räder“ zu speichern. Sollten Sie zudem Touren anbieten, wäre dafür eine weitere Objektkategorie „Tour“ sinnvoll.

Objektgruppen (Konfiguration -> Objekte -> Objektgruppen)

Hier unterteilen Sie die einzelnen Fahrzeugtypen. Jetzt gilt es zu überlegen, ob man dem Kunden beim Buchen direkt die Rahmenhöhe wählen lassen möchte. Je nachdem muss man entweder Gruppen anlegen die lediglich den Typ als Namen enthalten oder zusätzlich auch noch die Rahmenhöhe. Wir empfehlen hier auf Rahmenhöhen zu verzichten, da die Zuordnung für die Kunden schwer ist und es zudem passieren kann, dass eine Rahmenhöhe nicht mehr verfügbar ist und der Kunde beim Buchen abspringt, obwohl eine andere Höhe für ihn auch möglich gewesen wäre.

Objekte / Zusatzoptionen (Konfiguration -> Objekte -> Alle Objekte)

Legen Sie die konkreten Räder im System an und ordnen diesen jeweils die Station und die entsprechende Objektgruppe zu. Überlegen Sie vorab, was als Zusatzoption angelegt werden muss und was als normales Objekt. Der Unterschied besteht in der Verfügbarkeitsprüfung. Gibt es von einem Objekt nur eine begrenzte Menge sollte man es als normales Objekt anlegen, ansonsten als Zusatzoption. Ein gutes Beispiel für Zusatzoptionen sind Helme, während man Anhänger und Kindersitze eher als normale Objekte anlegen würde.

Preise / Preissaisons (Konfiguration -> Preise)

Im letzten Schritt sind die Preise anzulegen. Überprüfen Sie hierbei,  inwieweit Ihr Preissystem mit SCOOTERPLAN.NET abbildbar ist. Generell sollten Sie beim Preise anlegen immer erst die Kategorie (z.B. Fahrräder) wählen und nach der Wahl des Preistyps den Preis auf bestimmte Objektgruppen einschränken. Unter Preissaisons können Sie die Preise auch nach Jahreszeiten aufteilen.

Probleme beim Einrichten?

Sollten Sie einmal Herausforderungen beim Einrichten Ihrer Fahrzeugflotte bekommen, bieten wir verschiedene Möglichkeiten: Zunächst einmal können Sie sich an unser freundliches Supportteam wenden, um konkrete Fragen zu stellen. Sie können uns außerdem mit der Ersteinrichtung beauftragen. In besonders komplizierten Fällen, bieten wir auch eine komplette Systemberatung an, hier wird zunächst Ihr Geschäftsmodell analysiert und Sie erhalten aussagekräftige Informationen inwieweit unsere Software Ihren Bedürfnissengerecht wird. Wenden Sie sich einfach an support@freizeitplan.net.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.